Theaterjugend

Jugendtheatergruppe. Dieser Begriff steht nun schon seit Jahren für Innovation und Besonderes. Jugendliche des Gymnasiums Salzgitter-Bad schlossen sich 1999 zusammen, um eigenständig ungewöhnliche und interessante Inszenierungen zu entwickeln. Engagierte Theaterfreunde wissen sicherlich noch, dass bereits in den 80er Jahren eine Jugendtheatergruppe existierte, die auch damals schon versuchte, Neues und Neuartiges auf die Bühne zu bringen. Diese Tradition galt es natürlich auch im neuen Jahrtausend fortzuführen. Mit der Theatergruppe Salzgitter-Bad als „Mutter“ bestanden und bestehen ideale Vorraussetzungen um immer Neues auszuprobieren.

Seit der Neugründung der Jugendtheatergruppe im Jahr 1999 wurden nun schon einige unkonventionelle Stücke inszeniert.

Traditionell wird für die Adventsveranstaltung des Gymnasiums Salzgitter-Bad eine kurze Theaterperfomance erarbeitet. Diese zum Teil experimentellen Aktionen sorgten regelmäßig für angeregte Diskussionen. Weiterhin wurden bisher drei Abendfüllende Theaterevents inszeniert.

Da wäre zum Einen die Komödie Blut und Liebe, die hinsichtlich Bühnenbild und Innovation legendär geworden ist.

Das zweite eigenständige Stück entfernte sich vom in Salzgitter vorherrschenden Theater als Komödie und erhob die Inszenierung zu einem Kunstwerk. Bram Stoker’s Dracula begeisterte durch die Reihen und wurde als anspruchsvolles Theater mit bühnenbildnerischer Innovation gefeiert. Ungewöhnlich für die Salzgitteraner Kulturlandschaft war auch, dass „Dracula“ an gerade einmal vier Wochenenden auf die Bühne gebracht wurde. Eine bis dahin unerreichte Geschwindigkeit, bei der die Qualität nicht auf der Strecke blieb.

Es folgte die Komödie Nichts als Kuddelmuddel, die das komödiantische Talent der Schauspieler eindrucksvoll zutage brachte. Das Bühnenbild ließ das große Engagement des Teams erkennen und strotzte nur so von kleinen Details. Eine witzige Situation nach der anderen ließ dem Publikum kaum Zeit zum Luftholen.

Hinkemann-Kopf Nach einjähriger Pause liefen die Vorbereitungen für eine weitere Inszenierung wieder auf Hochtouren. Hinkemann hieß das letzte Projekt der Jugendtheatergruppe. Auch dabei waren Innovation und Qualität wieder garantiert. „Hinkemann“ war ein Theaterprojekt mit Anspruch, das multimedial präsentiert werden sollte. So etwas gab es in der Salzgitteraner Kulturszene lange nicht.


Fabian Bothe